Thermometer für indirektes Grillen einsetzen?

Auch die digitalen Thermometervarianten verfügen über eine lange Nadel, die bis in das Innere eines Bratenstücks eingeführt werden muss. Ein feuerfestes Kabel hängt aus dem Grill oder aus dem Ofen heraus und führt zu einem digitalen Anzeige- und Messgerät. Sobald sich die Fleischtemperatur der optimalen Garzeit nähert, ertönt ein akustisches Signal, durch Funktechnologie kann das Anzeigegerät sogar frei herumgetragen werden. Digitale Geräte messen die Temperatur sehr präzise, sogar bis auf Stellen nach dem Komma.

Auch beim indirekten Grillen kann der Einsatz eines Thermometers empfohlen werden

Durch Funkbetrieb ergibt sich eine optimale Flexibilität und durch eine zusätzliche Weckerfunktion kann der perfekte Garzeitpunkt nicht verpasst werden. In der Anschaffung sind analoge Geräte oft deutlich teurer. Dennoch sollte bei der Anschaffung auf eine gute Qualität geachtet werden. Lammkeule oder Rinderbraten landen immer häufiger auf Smoker oder Grill. Auch dann wird der Braten samt Küchenthermometer auf den Rost platziert. Gasgrills sollten auf die niedrigste Stufe gestellt werden und Holzkohlegrills eine nur schwache Glut aufweisen. Das sogenannte indirekte Grillen bei Temperaturen von 140 bis 150 Grad Celsius gelingt am Besten mit einem Bratenkorb. Denn dadurch liegt das Fleisch nicht direkt auf dem Rost auf und kann von allen Seiten schön gleichmäßig garen. Analoge Thermometer sind häufig auch direkt am Grill montiert.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*